+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Frontal 21 Beitrag

  1. #1
    Level 16 Benutzerbild von Zergal
    Registriert seit
    06 2009
    Beiträge
    904
    Blog-Einträge
    1

    Standard Frontal 21 Beitrag

    hi,
    da man die news nur noch mit facebook kommentieren kann hier mal ein thread zu dem Beitrag.
    Ich finde schlimm, dass nicht nur gewertet wird sondern auch einfach falsche Behauptungen aufgestellt werde.
    Ein Beispiel: Es wird behauptet, dass man in LoL Schwerter für echtes Geld kaufen könne. Und das ist einfach falsch.
    Ich finde es unverschämt Fakten aus dem Kontext zu reißen oder Falsche aufzustellen. Ich bin ein riesen Feind von f2p Spielen, denn es gibt wirklich viele Spiele auf die die meisten aufgestellte Behauptungen zutreffen. Doch LoL ist eines der Wenigen bei denen es meiner Meinung nach wirklich absolut frei ist etwas zu kaufen. Und f2p Spiele als Verbrechen darzustellen ist wie als würde man den Mitarbeiter eines beliebigen Geschäfts als Verbrecher darstellen nur weil er sich überlegt wie man am besten Verkauft.
    Desweiteren denke ich, dass die Eltern in ihrer Erziehung versagt haben wenn man einem Kind mit 12 Jahren immernoch keinen Umgang mit geld beigebracht hat(Zumindest in Gewissen maßen).

    Ich finde Kritik an f2p Spielen wäre sehr einfach in einer sachlich korrekten Reportage anzubringen, die genau die gleiche Wirkung hätte ohne, dass man dafür fakten fälschen muss.
    Das Ansehen dieser Reportage hat mich an Analysen von Propaganda Texten aus dem Geschichtsunterricht erinnert....

    MfG Zergal

  2. #2

    Standard

    Hab denen per Email Kritik zukommen lassen

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Im kommenden möchte ich mich über den Bericht „Kinderspiele im Internet“ welcher im Rahmen der Sendung „Frontal 21“ am 11.12.2012 ausgestrahlt wurde beschweren.
    Ich werde mich hierbei ausschließlich auf die das Spiel „League of Legends“ betreffenden Aussagen beziehen. Viele der der getroffenen Aussagen sind überzogen, übertrieben oder schlicht und einfach falsch.
    Einstiegs wird erläutert das Spiele „...bis zu eineinhalb Stunden dauern können...“. Diese Aussage ist zwar im Kern durchaus richtig, sie schafft dennoch ein verschobenes Bild der Realität, so beträgt die durchschnittliche Spielzeit laut Herstellerangabe 26 Minuten pro Spiel. Gleiches gilt für den darauffolgenden Satz: Die RIOT- Mails als „Drohmails“ zu bezeichnen ist fast schon lachhaft v.a. vor dem Hintergrund das vor Antritt eines neuen Spieles klar ist was passiert wenn man das Spiel frühzeitig verlässt. Von den Folgen die durch eben so ein Verlassen entsteht wird in ihrem Bericht leider gar nicht erläutert. Die Tatsache dass ein Bann äußerst ärgerlich für Spieler ist die schon viel Geld investiert haben ist natürlich absolut richtig, dennoch wird muss einem klar sein, dass das kaufen von Bonusmaterialien kein Fehlverhalten rechtfertigt. Weiterhin war ich äußerst empört über die Aussage das man sich im Spiel zusätzliche Inhalte wie Schwerter kaufen könne. Durch echtes Geld kann man sich in League of Legends keinerlei Spierlvorteil erkaufen, es ist lediglich möglich das Aussehen seines jeweiligen Helden zu verändern.
    Ich ,der Stellvertretend für eine große Gruppe von Spielern spricht, bin äußerst erzürnt über ihren Beitrag. Als informierter Zuschauer verliert man jegliches Vertrauen in den „investigativen“ Journalismus der öffentlich-rechtlichen.
    In der Hoffnung einer Stellungnahme oder einer Berichtigung der Aussage.

    Mit nicht ganz freundlichen Grüßen,
    ein leicht genervter 16-Jähriger Spieler
    Als Antwort kam dann

    Sehr geehrter Zuschauer,



    vielen Dank für Ihre E-Mail an das ZDF.



    Ihre kritischen Anmerkungen zum Beitrag über Online-Spiele in „Frontal21“ vom 11. Dezember haben wir in unsere Auswertung der aktuellen Zuschauerreaktionen aufgenommen. Diese wird den jeweils für die Sendungen verantwortlichen Redaktionen in unserem Haus zur Kenntnis gebracht und dort, zusammen mit anderen Rückmeldungen, in der internen Auseinandersetzung mit unserem Programmangebot bzw. im Rahmen der Nachbesprechungen zu den Sendungen berücksichtigt.



    Beispielhaft und bewusst wird in dem Beitrag „In der Kostenfalle – Kinderspiele im Internet“ wiederholt auf die „kostenpflichtigen Zusatzinhalte“ von Online-Spielen verwiesen. Diese sind - unabhängig davon, ob sie für den Spieleverlauf selbst erforderlich sind oder nicht – in ihren Konsequenzen für die Nutzer nicht immer von vornherein einschätzbar und können aufgrund ihrer Anziehungskraft und Verführungskomponente durchaus schnell zur Kostenfalle werden. Vornehmliches Ziel dieses Beitrags ist es also, vor den Gefahren zu warnen, die von Online-Spielen insbesondere für Kinder ausgehen können.



    Dennoch bilden Ihre kritischen Anmerkungen zur Themenaufbereitung einen wichtigen Hinweis darauf, welche Resonanz unsere Programmarbeit beim Zuschauer findet und stellen einen dementsprechenden Anlass dar, unsere Programmarbeit ständig zu hinterfragen.



    Wir würden uns freuen, Sie auch weiterhin zu unserem interessierten Zuschauerkreis zählen zu dürfen.



    Mit freundlichen Grüßen

    Stefanie Göckel

    ZDF, Zuschauerredaktion

  3. #3
    Level 16 Benutzerbild von Zergal
    Registriert seit
    06 2009
    Beiträge
    904
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Ich kann den Wortlaut deiner email voll und ganz unterschreiben, finde die Antwort aber garnicht mal schlecht. Ich habe, wie man ja auch schon meinem ersten Beitrag sehen kann ja auch echt was gegen 95-99% aller f2p Spiele. Dennoch rechtfertig sowas nicht das fälschen von Fakten, sowas sollte in Reportagen die Versuchen seriös zu wirken verboten sein und meines erachtens nach fasst schon bestraft werden. Denn die Menschen informieren sich heutzutage hauptsächlich über Medien und auch wenn jeder halbwegs schlaue Mensch nicht einfach alles glaubt sondern hinterfragt so ist man ja leider doch geneigt vieles von dem was die Medien uns weiß machen zu glauben deshalb finde ich es unmöglich falsche informationen zu verbreiten, noch dazu hätte man grade bei dem thema genug fakten finden können, es besteht also wirklich keine notwendigkeit LoL, ein Spiel das zwar auch zum Geld verdienen entworfen wurde, aber das fairste shopsystem hat das ich kenne in eine schlechtes Licht zu rücken. Meines erachtens nach sollte sich sogar Riot über die falschaussagen beschweren.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

     

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
©© 2010 - 2012 gronkh.de - Fair use.
Single Sign On provided by vBSSO